65 KAWASAKI NINJA ZX-10R Motorrad

Kawasaki ZX-10R

Die Kawasaki ZX10R gehört in die Gruppe der Superbikes des japanischen Zweiradspezialisten Kawasaki. Mit der Ninja-Reihe, wie die Sportmaschinen von Kawasaki auch genannt werden, haben die Motorradbauer aus Japan die Idee von leichten, sportlichen Maschinen mit hoher Motorenleistung in drei Hubraumklassen umgesetzt.

Superbikes stehen vor allem für Geschwindigkeit, Leidenschaft, Stärke und das unbändige Gefühl von Freiheit. Maschinen mit Leistungen von 200 PS und darüber sind ein Fest für jeden Motorradfan. Egal, ob auf Landstrasse, Autobahn oder Rennstrecke: jede Kurve ein Fest, jede Gerade eine Herausforderung. Kawasaki ist neben Yamaha, BMW oder Ducati einer der erfolgreichsten Hersteller dieser schnellen Rennmaschinen.

Die Superbikes von Kawasaki

Die kleinste Maschine der als Superbikes bezeichneten Ninja-Reihe von Kawasaki ist das Modell 250 R, ein mit 33 PS vergleichsweise gering motorisiertes Sportmotorrad.

Während das Modell ZX-6R mit immerhin schon 128 PS noch der Mittelklasse zuzuordnen ist, haben die japanischen Motorradbauer mit der ZX-10R etwas ganz besonders geschaffen: das weltweit erste in Serie produzierte Motorrad, das die 200 PS-Marke knackt. Mit einem Gewicht von nur wenig über 200 Kilogramm wirkt diese vollverkleidete und meist gift-grün oder schwarz gespritzte Maschine wie von einem anderen Stern.

Normalerweise kann man alle Maschinen des japanischen Motorradherstellers Kawasaki ohne grosse Bedenken und mit gutem Gewissen als Occasion kaufen. Bei einer gebrauchten Kawasaki ZX-10R ist allerdings Vorsicht geboten, denn bei dieser Maschine zählen, was die Abnutzung betrifft, alle gefahrenen Kilometer doppelt oder sogar dreifach. Bei professionellem Betrieb auf der Rennstrecke ist dieser Faktor noch höher anzusetzen.

Der Motor als Herzstück der Ninja-Maschinen

Die Kawasaki ZX-10R hat eine längere Geschichte:
  • 2004 wurde das Superbike erstmals gebaut.
  • 2006 wurde die Maschine technisch und optisch überarbeitet.
  • 2008 stellten die Motorradspezialisten aus Japan der Öffentlichkeit eine völlig neue Version des begehrten Superbikes vor.
Herzstück aller Varianten der Kawasaki ZX-10R ist der Motor. Mit vier Zylindern und 998 cm³ kommt das Motorrad bei Betrieb mit dem RAM-Air System auf stolze 200 PS, als Rennsportmaschine im Highspeed-Bereich sogar bis 210 PS. Die gedrosselte, versicherungsfreundliche Variante des Modells schafft es immerhin noch auf 98 PS.

Was die Kawasaki ZX-10R ausmacht, ist ihr agiles Fahrverhalten ohne Rückzüge sowie die allgemeine Stabilität und Kontrolle, die der Fahrer trotz hoher Geschwindigkeit über die Maschine hat. Durch einen doppelt gearbeiteten Rückgratrahmen werden Fahrwerkssymmetrie und optimale Steifigkeitsbalance sichergestellt und bieten auch in gefährlichen Situationen viel Sicherheit. Scharfe äussere Linien, ein schlankes Heckteil und eine kurze, versteckt liegende Abgasanlage zeichnen das Design des Superbikes aus.

Atemberaubende Geschwindigkeiten mit der Kawasaki ZX-10R

Die Beschleunigung der Ninja-Maschine ist beeindruckend. So schafft es das Motorrad von 0-100 schon in unglaublichen 3,2 Sekunden. Einmal richtig Gas gegeben, schraubt das Superbike die Geschwindigkeit in 5,2 Sekunden bis auf 150 km/h. Nach nur 7,6 Sekunden sind 200 km/h erreicht. In den ausführlichen technischen Daten der Kawasaki ZX-10R wird die Höchstgeschwindigkeit dieser Ninja-Maschine mit 298 km/h angegeben.