338 MOTO GUZZI Motorrad

MOTO GUZZI

Im Frühling 1921 wurde das italienische Unternehmen Moto Guzzi von Giorgio Parodi und seinem Freund Carlo Guzzi gegründet. Der Pilot und Flugzeugtechniker bauten damals noch in einem Keller an ihrer ersten Prototyp-Maschine: der G.P. Da beide Gründer aus der Luftfahrt stammten, entwickelten sie in Anlehnung darauf das firmentypische Logo eines Adlers mit ausgebreiteten Schwingen. Bekannt wurde das Unternehmen vor allem durch den Erfolg ihrer Moto Guzzi Motorräder im Rennsport. So gewann Moto Guzzi beispielsweise die 500 ccm Europameisterschaft von 1924. Die Moto Guzzi Modelle waren dabei vor allem wegen ihrer Zuverlässigkeit beliebt. Diese Zuverlässigkeit bewies Guzzi sogar mit einer Motorradfahrt von Italien zum Polarkreis. Daraufhin erhielt das Modell Moto Guzzi G.T den Beinamen „Norge“. Dieses legendäre Moto Guzzi Motorrad ist heute in der Schweiz nicht mehr neu, sondern nur noch gebraucht als Occasion erhältlich. 1934 war Moto Guzzi so bekannt, dass das Unternehmen zum grössten Motorradhersteller Italiens avancierte. Nach dem zweiten Weltkrieg konzentrierte sich Moto Guzzi zeitweise auf den Verkauf von preisgünstigen kleinen Zweirädern, die alle bei ausgewählten Moto Guzzi Vertragshändlern gekauft werden konnten. So wurden Modelle wie der Guzzino 65 oder Cardellino zu Verkaufsschlagern. Nachdem die Nachfrage nach kleinen Maschinen abnahm, konnte sich Moto Guzzi wieder auf die Produktion von grösseren Maschinen konzentrieren. Daraufhin entstanden eine Reihe von Einzylinder-Vieraktmotoren, die in den Modellen Airone, Astore, Galetto oder Falcone verbaut wurden. Inzwischen wurde Moto Guzzi vom Piaggio-Konzern aufgekauft, was dem Erfolg dieser Marke in der Schweiz jedoch keinen Abbruch tat. Haben Sie ein Moto Guzzi Motorrad zu verkaufen? Sind Sie auf der Suche nach einem gebrauchten Motorrad? Dann werden Sie hier garantiert fündig!