TRIUMPH SCRAMBLER 1200 XE / XC - Alte Zeit, ganz neu

Erstmals greift ein Hersteller den Scrambler-Urgedanken auf, ohne aber das heute technisch Mögliche auszublenden. Die Triumph Scrambler 1200 - das erste Retromodell, das sowohl im anspruchsvollen Gelände als auch vor dem Café eine echt gute Figur macht.

Triumph Scrambler 1200 XE / XC in Zahlen

  • Motortyp: Flüssigkeitsgekühlter Reihenzweizylinder

  • Max. Leistung: 90 PS bei 7400/min

  • Max. Drehmoment: 110 Nm bei 7400/min

  • Gewicht: 205 kg trocken (XC: 207 kg trocken)

  • Preis: ab 16 140 Franken (XC: 15 010 Franken)

  • Konkurrenten: BMW R nineT Urban G/S, Ducati Scrambler Desert Sled

Das gab es bis jetzt noch nicht. Ein Motorrad im Retro-Style, das technisch mit den modernsten Maschinen auf Augenhöhe ist. Der britische Motorradhersteller Triumph hat nun gleich zwei Motorräder im Programm, die alles mitbringen, um im Retro-Segment neue Massstäbe zu setzen. Die Triumph Scrambler 1200 XC und 1200 XE. Ihr Rezept: Topmoderne Technologie, hervorragende Geländeeigenschaften und souveräne Power - alles gekleidet in eine elegante Hülle, inklusive charakteristischer Tankform, Monza-Tankdeckel, Tankhalteband und dem typischen, hochgelegten Scrambler-Auspuff.  Denn die Ahnenreihe der beiden neuen Scrambler 1200 reicht ja bis in die frühen 1950er-Jahre zurück. Und doch verfügt dieses Motorrad im klassischen Gewand der 1960er über sechs verschiedene Fahrmodi, inklusive Offroad-Pro-Modus (XE), kurvenoptimiertes ABS und Traktionskontrolle (beides ermöglicht durch die komplett in die Fahrzeugfunktionen integrierte Trägheitsmesseinheit (IMU) bei der Version XE), komplette LED-Beleuchtung samt Tagfahrlicht… und das ganze Paket ist intuitiv zu bedienen mit dem Triumph-typischen 5-Wege-Joystick samt Nachtbeleuchtung an der linken Lenkerarmatur. 

Ein bislang unbekannter Mix

Triumph kombiniert nun in der Scrambler 1200 XC und XE also erstmals den Look der Geländemaschinen von damals mit eindrucksvollen Offroad-Kapazitäten von heute. Dabei steht die Variante Scrambler 1200 XC für eine ausgewogene Balance zwischen Strassen -und Geländeeigenschaften, während die Version XE sogar im harten Offroadeinsatz problemlos bestehen kann: Bei der XC kommt eine voll einstellbare Showa-UPD-Gabel mit 45 Millimetern Durchmesser zum Einsatz. Die geländeorientiertere Scrambler 1200 XE trägt ein voll einstellbares, goldfarben eloxiertes Exemplar mit 47er-Standrohren. Am Heck arbeiten bei beiden Scrambler-Varianten bildschöne, voll einstellbare Stereofederbeine von Öhlins. Die XE-Federelemente bieten gegenüber der XC übrigens 250 mm statt 200 mm Arbeitsweg. Zum Vergleich: Die neue R 1250 GS verfügt über 190 / 200 mm. 

Ins Auge fallen weiter die hochwertige Doppelscheiben-Bremsanlage mit Brembo M50-Radial-Monobloc-Zangen, klappbare Schalt- und Bremspedale mit Schnelleinstelloption (XE), stabile Speichenräder für den Einsatz von Schlauchlosreifen –  übrigens mit klassischer 21-Zoll-Dimension am Vorderrad. Komplettiert wird der neue Retro-Mix durch ein  Rundumpaket von topmodernen elektronischen  Assistenzsystemen wie TFT-Display mit variierbaren Anzeigedesigns, Tempomat, Funkschlüssel,  USB-Ladebuchse unter der Sitzbank und noch vielem mehr.  Und das integrierte Steuerungssystem via optionalem Connectivity Modul erlaubt sogar die Anbindung von Mobiltelefon und Musikabspielfunktion. Die dafür notwendige Triumph-App auf dem Smartphone macht das TFT-Display der Retro- Triumph sogar zum Navi. Die Anweisungen einer zuvor gewählten Route werden direkt auf das TFT-Display des Fahrzeugs eingeblendet. Und das ist noch nicht alles, denn beide Modelle sind für das weltweit erste integrierte Steuerungssystem für GoPro-Kameras vorbereitet. 

Ein beeindruckendes Fahrerlebnis

Von anmutig geschwungenen Formen betört, aktiviert der Pilot das Drive-by-Wire … schön sanft geht die Triumph ans Gas. Die neuen Scrambler-1200-Modelle begeistern mit einem ausserordentlich breiten Drehmomentband. Dieses basiert auf einer eigenen „Scrambler-Abstimmung“ des fetten Twin. Die bietet satte 90 PS bei 7400/min und pralle 110 NM Drehmoment bei nur 3940 Touren.  Und die haben es mit lediglich 205 kg (XE) bzw. 207 kg Trockengewicht zu tun.

Mit charismatischen 270 Grad Hubzapfenversatz ballert die Scrambler mit ordentlich Drehmoment im Nu durchs Drehzahlband. Das Bike ist tadellos austariert und die Federelemente stecken alles klaglos weg. Man ertappt sich, wie man den drehfreudigen Bonneville-Twin plötzlich einen Gang tiefer fährt … das Hinterrad bewusst ausbrechen lässt. Das Regelverhalten der Traktionskontrolle hilft dabei. Perfekt passt sie die Leistung am Hinterrad auf das verträgliche Mass an.

Fazit

Triumph ist dabei ein neues Motorradgenre zu etablieren – den Oldstyler –  ein «Adventure Modern Classic» Crossover. Gut für den perfekten Auftritt im urbanen Dschungel, gut für die Pässehatz, gut für den beherzten Offroad-Einsatz.  Und dank umfangreichem Zubehör und einem gelungenen Ergonomie-Arrangement, gut sogar für Reisen. Ein ganz grosser Wurf.

 

Das gefällt uns

+ Gasansprache, Leisungsentfaltung

+ Federelemente, Bremsen, Ergonomie

+ Design, Verarbeitung, Ausstattung

Das gefällt uns weniger

- Kein Standardmodell verfügbar. Beide Modelle sind nur mit vollem Hightech-Paket (z.b. Funkschlüssel) lieferbar.

1154 / 1154 1

Bildergalerie Triumph 1200 XE / XC