So verkaufen Sie Ihr Motorrad

Beim Verkauf eines Motorrads gibt es einige Punkte zu beachten. Unsere Tipps helfen Ihnen weiter.

Überlegen Sie sich zu allererst, welchen Preis Sie realistischerweise für Ihr Motorrad noch verlangen können. Eine Suchanfrage bei MotoScout24 zeigt Ihnen den etwa üblichen Preis für Ihr Bike. Beachten Sie vor allem Kilometer, Alter und Extras. Auch die Farbe spielt eine Rolle – zu grelle Lackierungen verschrecken manche Käufer.

Bereiten Sie das Motorrad vor

Anschliessend sollten Sie das Motorrad für den Verkauf vorbereiten. Je nach Preis und Alter des Fahrzeugs erhöhen kleine Reparaturen oder eine frische MFK-Prüfung den Preis deutlich. Was Sie auf jeden Fall tun sollten: das Motorrad gründlich putzen.

Gestalten Sie ein aussagekräftiges Inserat

Ist Ihr Motorrad bereit, schalten Sie ein Inserat. Nutzen Sie bei der Erstellung sämtliche Möglichkeiten von MotoScout24. Besonders Details zur Ausstattung und Service-Historie sowie aussagekräftige Bilder sind gute Verkaufsargumente. Bei letzteren zahlt sich auch die Reinigung aus.

Suchen Sie alle Unterlagen zusammen

Ein vollständiges Serviceheft erhöht Ihre Verkaufschancen.
Legen Sie alle wichtigen Unterlagen bereit, die den potenziellen Käufer interessieren könnten: Fahrzeugausweis, Serviceheft, Protokoll der letzten MFK oder Bedienungshandbücher. Ebenfalls hilfreich sind Belege über Zusatzausstattungen, Tuning sowie Wartungsarbeiten und Reparaturen.

Beim Fragen von potentiellen Käufern gilt: Falls Sie kein Fachmann sind, geben Sie zu, wenn Sie etwas nicht 100%ig wissen. Überlegen Sie sich auch die Preisverhandlung: Wie weit wollen und können Sie den Preis heruntersetzen? Ein gewiefter Käufer wird diesen Spielraum geschickt ausloten.

Wichtig: der schriftliche Vertrag

Mit einem schriftlichen Vertrag sind Sie auf der sicheren Seite, falls der Käufer plötzlich seine Meinung ändert. Nutzen Sie dazu unsere Vorlage! Apropos Vertrag: Sind Sie nicht der Erstbesitzer des Fahrzeugs oder haben Sie nicht vollständige Gewissheit, machen Sie keine Aussage bezüglich der Unfallfreiheit.

Wenn Sie in einem Kaufvertag die Zusicherung "unfallfrei" ankreuzen, übernehmen Sie damit auch die Verantwortung für Unfallschäden der Vorbesitzer und haben ggf. die entsprechenden Konsequenzen zu tragen.